COVID-19 (Coronavirus)


Bis auf weiteres (zunächst bis 31.05.2020) bleiben unser Pilgerhaus, Restaurant und Bistro geschlossen.
Unser Pilgerladen ist ab 4. Mai täglich von 9-16 Uhr für Sie geöffnet (unter Einhaltung der gesetzlichen Vorsichtsmaßnahmen).
Devotionalien aus dem Pilgerladen können nach wie vor auch gerne telefonisch bestellt werden.

Sie erreichen uns telefonisch während dieser Zeit täglich von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Nummer 08385-9207-0.
Kirche und Kapellen sind zu den gewohnten Zeiten geöffnet

Aktuelle Information

Corona-Virus: Weisungen für Veranstaltungen

 

Im Sinne der Prävention der Übertragung des Coronavirus gilt für das Bistum Augsburg:

1. Auf Weisung des Bischöflichen Administrators bleibt die Sonntagspflicht in der derzeitigen Ausnahmesituation aufgrund der "schwerwiegenden Gründe" ausgesetzt.
Ihm und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist bewusst, dass dieser Schritt das geistliche Leben der Gläubigen erheblich einschränkt. Dennoch hat derzeit Vorrang, der Ausbreitung des Coronavirus durch die Zusammenkunft von Menschen nicht weiter Vorschub zu leisten. 

2. Seit dem 04.05.2020 werden die Messen in der Sühnekirche nach den diözesanen Ausführungsbestimmungen zum Schutzkonzept der bayerischen (Erz-) Diözesen in Abstimmung mit der bayerischen Staatsregierung wieder öffentlich zelebriert.

3. Die vorgegebenen Plätze markieren die Höchstzahl der Besucher, die für einen Gottesdienst möglich ist. Die Empore darf hierbei nicht genutzt werden.
Wir bitten, sich besonders am Sonntag in jedem Fall an die aushängenden Vorgaben bzw. an die An- und Einweisungen der freundlichen Ordner/Teams zu halten. 
Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während des Messopfers ist verpflichtend.

4. Die Spendung der heiligen Kommunion ist an vielfältige Auflagen gebunden. Aus diesem Grund werden die Gläubigen ausdrücklich an die Tradition der „geistlichen Kommunion“ erinnert. Dies bedeutet den Empfang des Leibes Christi durch das innere Verlangen nach Jesus Christus im Gebet und die dadurch entstehende geistliche Gemeinschaft der Kirche.

5. Den Gläubigen (besonders, wenn sie Risikogruppen angehören!) werden weiterhin  Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet empfohlen.
Eine Übersicht findet sich auf der Internetseite www.bistum-augsburg.de.

Grüß Gott in der Gebetsstätte

Wigratzbad in der Diözese Augsburg

 

Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Gebetsstätte!

Diese Seite ist als kleiner Brückenschlag zu Ihnen gedacht, liebe Pilger, um Sie über die Gottesdienstzeiten, Kurse, Neuigkeiten etc. auf dem Laufenden zu halten. 
Aktuell (Stand April 2020) ist das Haus  wegen der Corona-Pandemie leider geschlossen, die Messfeiern werden privatim natürlich treu zelebriert; Kirche und Kapellen sind für das private Gebet zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Liebe Pilger unserer Gebetsstätte!

Zu Beginn des Marienmonats Mai möchte ich mit diesem Brief den Kontakt zu Ihnen fortsetzen, der durch die gegebenen Umstände doch sehr eingeschränkt und erschwert ist. Im Gebet und in der Feier der Heiligen Messen wissen wir uns Ihnen stets verbunden, besonders jenen, die persönlich oder durch die Erkrankung oder gar den Tod von Angehörigen, Kollegen, Freunden oder Bekannten betroffen sind. Die Heiligen Messen werden zu den gewohnten Zeiten gefeiert, so daß Sie sich im Geist und im Gebet dazu einfinden können. 
Zu Beginn des Marienmonats gibt es zwar vorsichtige Lockerungen des gänzlichen Verbotes zur Feier der Heiligen Messe; Wallfahrtsmessen und größere Veranstaltungen sind in unserer Diözese jedoch vorerst bis 31. August des Jahres nicht erlaubt.

Dies bedeutet leider auch, daß die Fatima-Schiffsprozession für ein christliches Europa auf dem Bodensee am Hochfest Mariä Himmelfahrt nicht stattfinden kann. Zu ihrer Feier hatte der Präfekt des Päpstlichen Hauses S. Exz. Erzbischof Dr. Georg Gänswein aus Rom zugesagt.
Wir dürfen uns nun auf sein Kommen im Jahre 2021 freuen, wofür er bereits sein Kommen in Aussicht gestellt hat. 
Die Bestimmungen der Diözese Augsburg legen auch fest, daß Exerzitien und andere Veranstaltungen im Pilger- und Gästehaus St. Josef bis Ende August nicht möglich sind. 
Wir sind bemüht, mit den Referenten für die Zeit danach“ Termine zu vereinbaren, um die ausgefallenen Angebote nachzuholen!
Wie bereits im März-Brief erwähnt, konnten wir mit der großzügigen Unterstützung der Rosenkranzbruderschaft zehn Zimmer und einen Teil des Flures erneuern.

Unser Laden ist ab 4. Mai unter den vorgeschriebenen Beschränkungen geöffnet; wann die Gastronomie jedoch wieder in Betrieb gehen kann, ist noch unbestimmt. Waren aus dem Laden können auch per Brief, telefonisch oder über auf unserer Homepage mit Hilfe des Kontaktformulars bestellt werden und werden mit der Post versandt.
Wie die Heiligen Messen unter den einschränkenden Bestimmungen gefeiert werden können, wird sich zeigen. 
Bislang wurden sie unter Ausschluß der Gläubigen in der Gnadenkapelle gefeiert. 
In der Kirche war und ist jeden Tag die Möglichkeit zur Anbetung vor dem Allerheiligsten und zum persönlichen Gebet, ebenso auch in der Ölbergkapelle und in der Pater-Pio-Klause.

„Im wunderschönen Monat Mai“ – ist das erste von sechzehn Liedern im Liederzyklus Dichterliebe“ nach Gedichten von Heinrich Heine, vertont von Robert Schumann. Es ist natürlich primär ein weltliches Liebesgedicht“; dennoch läßt sich hierin die in Worten, Liedern und Gaben der Schöpfung ausgedrückte Liebe finden, die wir in diesem Monat Maria, der Mutter Jesu und unserer himmlischen Mutter entgegenbringen: 
Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.
Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da hab ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.

Irgendwann ist auch im Herzen eines jeden von uns die Liebe zu Maria aufgegangen – in frühen Kindheitstagen oder später, vielleicht angeregt durch das Maialtärchen und die Andachten in der Familie, in der heimatlichen Pfarrkirche oder bei einer Wallfahrt zu einem Gnadenbild Unserer Lieben Frau. Im wunderschönen“ Monat Mai, in dem sich die Schöpfung in der Zeit der Auferstehung des Heilands in voller Lebenskraft zeigt, ehren wir in Maria, der wunderschön Prächtigen“, den Menschen, in dem die Lebensfülle und Lebenskraft des auferstandenen Christus im vollendeten Leben des Himmels zur ewigen, niemals welkenden Blüte gekommen ist. Darum ist sie die schönste Ros` aus heil´gem Land“. Ihr Leben, ihre Würde, Schönheit, mütterliche Liebe und jungfräuliche Reinheit hat Maler, Dichter und Komponisten inspiriert, ihr als von Gott geliebter Tochter, Mutter und Braut, Liebeserweise zu schaffen und zu dezidieren. Ein großer Schatz, aus dem wir schöpfen in unseren Maiandachten und persönlichen Gebeten! Und immer spricht daraus ja auch das Sehnen und Verlangen“, ihr nahe zu sein, ihr gleich zu werden und dabei ihrer Hilfe gewiß sein zu dürfen.
So wollen wir im Marienmonat Mai der Gottesmutter unsere Liebe erweisen und unsere Freude an ihr bekunden. In unserer Kirche liegen für das private Gebet Maiandachten auf. Sollte die Möglichkeit eröffnet werden, wollen wir diese auch gemeinsam feiern und Sie und uns alle dem Schutz und Segen der Himmelskönigin anvertrauen.

Zu Ostern war die Kirche geschmückt, wie wir es aus den vergangenen Jahren gewohnt waren; und auch zum Marienmonat Mai werden wir den Maialtar aufbauen. Denn das geschieht ja nicht nur zu unserer Erbauung und Freude, sondern zuerst zur Ehre Gottes und zur Ehre der Gottesmutter. Daran wollen wir es doch auch jetzt nicht fehlen lassen! Gott soll ja in all diesem Geschehen nicht ehr-, lieb- und rechtlos behandelt und wir dabei in unserem Bemühen nachlässig werden!

Sehr viele Intentionen für Heilige Messen haben uns in den vergangenen Wochen erreicht. Dafür ganz herzlich Vergelt´s Gott! Gott schenke Ihnen und den von Ihnen damit bedachten Lebenden und Toten, mehr noch der ganzen Kirche und Christenheit reichen Segen und Gnade! Vergelt´s Gott sagen möchte ich Ihnen allen auch für die nach dem letzten Brief eingegangenen Spenden, deren wir gegenwärtig sehr bedürfen, da ja keine Kollekten eingehen und auch alle sonstigen Einnahmen wegfallen oder zumindest stark zurückgegangen sind.

 

Auf dass die Verbindung zu unserer Gebetsstätte immer lebendig bleibe - damit die Verehrung der "Unbefleckt empfangenen Mutter vom Sieg" niemals verstumme!

So ist es uns eine große Freude, Sie nach Beendigung der Krise wieder hier begrüßen zu dürfen!


 

Aus der Gebetsstätte der Unbefleckt empfangen Mutter vom Sieg in Wigratzbad grüßt Sie dankbar, mit priesterlichem Segen

BGR Nikolaus Maier, Direktor

Unbefleckt empfangene Mutter vom Sieg,
bitte für uns!